Nicht alle Uhren sind gleich

Die Ganggenauigkeit

Eine Uhr ist ein Zeitmesser. Die Genauigkeit einer Uhr wird in Sekunden pro Tag gemessen. Bei mechanischen Uhren sind Abweichungen von bis zu +30 Sekunden pro Tag ein normaler Wert. Hochwertige Uhrwerke sollten eine geringere Abweichung aufzeigen. Die Traggewohnheiten haben dabei Einfluss auf die Ganggenauigkeit. So können protokollierte Gangwerte von den tatsächlichen durchaus abweichen.

Besonders präzise Uhrwerke, sogenannte Chronometer, müssen Ihre Ganggenauigkeit in aufwendigen Prüfverfahren unter Beweis stellen. Das Contrôle officiel suisse des chronomètres Zertifikat, meist kurz COSC genannt, ist ein begehrtes Prüfsiegel. Hier sollte die Ganggenauigkeit bei -4 bis + 6 Sekunden pro Tag liegen.

Je nach Uhrenmodell wird der Prüfling auf einer Zeitwaage in verschiedenen Lagen (Zifferblatt oben, unten, recht, links) reguliert. Wie ein solches Gangprotokoll aufgebaut ist und wie dieses interpretiert wird, sehen Sie hier.

Sollte Ihre Uhr nicht genau laufen, Aussetzer haben oder über eine nur kurze Gangreserve verfügen, schicken Sie uns Ihre Uhr. Wir erstellen Ihnen einen Gratis-Befund.

Das Gangprotokoll

Interpretation und Erklärung