Hero 17

Uhren Wartung: Wann muss die Uhr zur Revision?

So stellen Sie fest, ob Ihre Uhr eine Wartung benötigt

Woran merke ich, dass es Zeit für den Wartungs-Service ist? Mit diesen fünf Fragen finden Sie es heraus.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Einführung: Der Wartungsbedarf von Uhren – ein Thema mit vielen Meinungen
  2. Wie Sie feststellen, ob Ihre Uhr eine Wartung benötigt
    • Frage #1: Geht Ihre Uhr genau?
    • Frage #2: Wie lang ist die Gangreserve?
    • Frage #3: Funktioniert Ihre Uhr?
    • Frage #4: Wie alt ist Ihre Uhr?
    • Frage #5: Wie oft tragen Sie Ihre Uhr?
    • Frage #6: Wann war die letzte Wartung?
  3. Sichtbare Anzeichen dafür, dass Ihre Uhr repariert werden sollte
  4. Mechanischen Uhren benötigen eine Wartung
  5. Was passiert bei einem großen Wartungsservice?
  6. Brauchen Quarzuhren eine Wartung?

1. Einführung: Der Wartungsbedarf von Uhren – ein Thema mit vielen Meinungen

Die Frage, wie oft eine Uhr gewartet werden sollte, beschäftigt viele Uhrenbesitzer. Zwischen den unterschiedlichen Empfehlungen der Hersteller und den Meinungen in Online-Foren und Blogs herrscht oft Uneinigkeit. Diese Verwirrung kann dazu führen, dass Uhrenbesitzer unsicher sind, wann und wie oft ihre Uhren gewartet werden sollten. In diesem Blogbeitrag werden wir versuchen, etwas Klarheit zu schaffen und eine Anleitung zur Bestimmung des Wartungsbedarfs Ihrer Uhr zu geben.

Die Wartung einer Uhr ist, ähnlich wie der Service beim Auto, fester Bestandteil des Produktlebenszyklus. Eine Wartung sorgt für Zuverlässigkeit der Uhr und beugt Schäden durch Verschleiß und Abnutzung vor. Sie verlängert die Lebensdauer der Uhr sowie deren Werterhalt.

2. Wie Sie feststellen, ob Ihre Uhr eine Wartung benötigt

Bevor wir darüber sprechen, wie oft eine Uhr gewartet werden sollte, ist es wichtig zu verstehen, wie man feststellt, ob eine Wartung überhaupt erforderlich ist. Hier sind einige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Frage #1: Geht Ihre Uhr genau? Wenn Ihre Uhr genau und zuverlässig die Zeit anzeigt, ohne spürbare Abweichungen, kann dies darauf hinweisen, dass sie möglicherweise keine Wartung benötigt. Eine Uhr, die gut funktioniert und keine offensichtlichen Probleme aufweist, erfordert in der Regel keinen sofortigen Wartungsservice.

  • Frage #2: Wie lang ist die Gangreserve? Die Gangreserve einer Uhr bezeichnet die Zeitdauer, die eine mechanische Uhr weiterhin funktioniert, nachdem sie vollständig aufgezogen wurde (Vollaufzug). Der Vollaufzug einer Uhr kann entweder durch manuelles Aufziehen der Uhr über die Aufzugskrone erreicht werden oder durch den Automatikrotor. In beiden Fällen wird die Zugfeder maximal gespannt. Die Zugfeder speichert die Energie und gibt diese portioniert an das Räderwerk ab. Wenn eine Uhr eine Gangreserve von beispielsweise 40 Stunden hat, bedeutet dies, dass sie nach dem vollständigen Aufziehen für 40 Stunden läuft, bevor sie stehen bleibt. Dies ist besonders relevant für mechanische Uhren, da sie keine Batterien verwenden und daher eine begrenzte Zeit haben, in der sie ohne erneutes Aufziehen oder Tragen funktionieren können. Eine verkürzte Gangreserve ist häufig eines der ersten Anzeichen, die auf die Notwendigkeit einer Wartung hindeuten. Aber warum ist das so? Mit der Zeit kann die Zugfeder ihre Energiespeichernden Eigenschaften einbüßen, gleichzeitig kann der Widerstand und die Reibung im Uhrwerk durch Abrieb und Verbrauch der Schmierstoffe steigen. Die in der Zugfeder gespeicherte Energie reicht nicht mehr aus, den Widerstand zu überwinden. Das Ergebnis ist ein früheres Stehenbleiben der Uhr. Die Zeitwaage in der Uhrmacherwerkstatt zeigt in diesen Fällen oft eine geringe Amplitude (Schwingungsweite der Unruh) an. Ein Paradebeispiel für eine wartungsbedürftige Uhr.
Uhr mit geöffneten Boden lässt das Uhrwerk sichtbar werden
Gut zu erkennen ist hier der Rotor der Automatik. Automatikuhrwerk mit Chronograph

  • Frage #3: Funktioniert Ihre Uhr? Lässt sich die Uhr über die Krone normal bedienen? Lassen sich die einzelnen Positionen der Krone sauber rasten? Ist Widerstand beim Aufziehen der Uhr zu spüren, der mit der Zeit zugenommen hat? Lässt sich die Krone sauber und mit ausreichend Umdrehungen verschließen? Funktionieren Zusatzfunktionen, wie z.B. ein Chronograph? Lässt sich der Chronograph mit den Drückern normal anhalten und sauber zurückstellen (nullen)? Kommen die Drücker nach dem Betätigen wieder rasch in ihre Ausgangsposition zurück? Sitzen die Zeiger stramm und haben sich nicht verschoben (stehen Stunden- und Minutenzeiger bei einer vollen Stunde parallel und exakt über dem Stundenindex)?

  • Frage #4: Wie alt ist Ihre Uhr? Das Alter Ihrer Uhr kann ebenfalls eine Rolle spielen, wenn es um die Ermittlung des Wartungsbedarfs geht. Neuere Uhren haben möglicherweise weniger Wartungsbedarf als ältere Modelle. Moderne Uhren sind aus sehr viel strapazierfähigeren Materialien gefertigt als vintage-Modelle und sehr viel präziser gefertigt. Darüber hinaus sollten insbesondere bei älteren Uhren Defekte vermieden werden, da Ersatzteile mitunter nicht mehr verfügbar sind. Um dieses zu verhindern, sollte eine regelmäßige Wartung durchgeführt werden.

  • Frage #5: Wie oft tragen Sie Ihre Uhr? Um den Wartungsbedarf einer Uhr zu ermitteln, ist es hilfreich festzustellen, ob die Uhr nur gelegentlich getragen wird oder Ihr täglicher Begleiter im Alltag ist. Die Beanspruchung einer Uhr steigt mit deren Gebrauch. Moderne, synthetische Öle verflüchtigen sich nicht mehr so rasch wie die Schmiermittel von früher. Es ist daher davon auszugehen, dass eine Uhr, die nur gelegentlich getragen wird, größere Wartungsintervalle verträgt als eine Uhr im täglichen Einsatz. Ein Jahr misst fast 35 Millionen Sekunden. Dementsprechend muss ein Uhrwerk, das das ganze Jahr lang läuft, 35 Millionen Schaltvorgänge der Räder durchführen. Eine Uhr, die hingegen nur 1 Monat im Jahr getragen wird, macht nur knapp 3 Millionen Schaltvorgänge, um das Räderwerk der Sekunde voranzutreiben. Der Verschleiß ist hier deutlich geringer. Es gilt jedoch zu beachten, dass eine Uhr hin und wieder in seiner liegenden Position umgelagert werden sollte sowie aufgezogen werden. Dieses unterbindet, dass sich Öle und Fette schwerkraftbedingt ansammeln.

  • Frage #6: Wann war die letzte Wartung?  Haben Sie die Fragen 1-5 für sich beantwortet, kommen wir zur letzten Frage, die Sie sich stellen sollten: Wann war die letzte Wartung? Läuft Ihre Uhr ohne Beanstandungen? Wird Ihre Uhr nur gelegentlich getragen? Handelt es sich um eine moderne Markenuhr? Sind Ganggenauigkeit und Gangreserve ok? Sollten Sie die Fragen mit ja beantwortet haben, können Sie die Wartungsintervalle ggf. großzügiger auslegen. Bestehen jedoch Anzeichen für einen Wartungsbedarf, zögern Sie nicht, Ihre Uhr überprüfen zu lassen.

Je nach Hersteller werden Serviceintervalle von 3-8 Jahren für eine Vollrevision (großer Wartungsservice) empfohlen

3. Sichtbare Anzeichen dafür, dass Ihre Uhr repariert werden muss

Lupe nimmt eine Armbanduhr unter die Lupe um die Wartungsbedürftigkeit zu prüfen

Es gibt bestimmte sichtbare Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass Ihre Uhr repariert werden muss bzw. einen Service benötigt. Dazu gehören:

  • Feuchtigkeit sichtbar auf dem Zifferblatt oder der inneren Oberfläche des Glases
  • Lockerer Zeiger
  • Ein loses oder verschobenes Zifferblatt
  • Ein klapperndes Geräusch im Uhrengehäuse (nicht verwechseln mit den Geräuschen des Automatikrotors)
  • Der Sekundenzeiger springt vorwärts
  • Gesprungenes Glas (es könnten Glassplitter ins Uhrwerk geraten)

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, ist es ratsam, Ihre Uhr von einem professionellen Uhrmacher überprüfen zu lassen.

4. Mechanischen Uhren benötigen Wartung

Unabhängig von Marke, Komplexität oder Alter benötigen mechanische Uhren regelmäßige Wartung, um einwandfrei zu funktionieren. Auch wenn Ihre Uhr augenscheinlich in gutem Zustand ist, kann eine regelmäßige Wartung dazu beitragen, Probleme zu verhindern und die Lebensdauer Ihrer Uhr zu verlängern. Verschleiß einer Uhr kann nur mit regelmäßiger Wartung entgegengewirkt werden. Der Abrieb im Uhrwerk wird durch eine fachgerechte Schmierung und Ölung der entsprechenden Lager und Komponenten des Uhrwerks auf ein Minimum reduziert.

5. Was passiert bei einem großen Wartungsservice, der Uhrenrevision?

Uhrreparatur Montage IWC Uhrwerk während des Wartungskosten Services
Ein Uhrmacher demontiert das Uhrwerk und zerlegt es in seine Einzelteile

Eine Uhrenwartung, auch Revision genannt, umfasst verschiedene Schritte, darunter Demontage, Reinigung des Uhrwerks, Reparatur oder Ersatz defekter Teile, Ölen/Schmieren und Montage, Einregulierung der Ganggenauigkeit, Tests nach den Parametern des Herstellers. Während einer Wartung werden alle Teile der Uhr gründlich überprüft und gereinigt, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktioniert. Die Uhrmacher verwenden spezielle Werkzeuge und hochwertige Schmierstoffe, um sicherzustellen, dass Ihre Uhr optimal funktioniert.

Mehr Infos zum Ablauf und Inhalt einer Uhrenrevision können Sie hier nachlesen: hier klicken

6. Brauchen Quarzuhren eine Wartung?

Auch Quarzuhren benötigen gelegentlich einen Service, insbesondere wenn sie wasser- oder staubdicht sein sollen. Obwohl unserer Meinung nach Quarzuhren weniger anfällig für Probleme sind als mechanische Uhren, können sie dennoch von einer regelmäßigen Inspektion und Wartung profitieren, um ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten und die Lebensdauer zu verlängern. Denn auch hier werden die Schmierstoffe mit der Zeit verbraucht, Dichtungen müssen erneuert werden und die Batterie rechtzeitig ausgetauscht werden (leere Batterien können auslaufen und das Uhrwerk irreparabel beschädigen).

Fazit

Die regelmäßige Wartung Ihrer Uhr ist entscheidend für ihre langfristige Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Wertstabilität. Indem Sie die oben genannten Punkte beachten und Ihre Uhr bei Bedarf regelmäßig von einem professionellen Uhrmacher oder Service-Betrieb überprüfen lassen, können Sie sicherstellen, dass sie stets genau und zuverlässig funktioniert und lange Freude bereitet. Zögern Sie nicht, uns bei Bedarf zu kontaktieren. Wir beraten Sie gerne und ermitteln kostenlos eine Diagnose. Eine Versandbox können Sie bestellen: hier klicken

uhrreparatur-online.de
4.815541
×